titel

Archiv

Am Anfang war ein Gedankenblitz

22.01.2018

Aus Freude am Kontakt mit Menschen: Seit zehn Jahren fährt Sylvia Walther aus Schönenwerd ältere und in der Mobilität eingeschränkte Menschen zum Arzt und zur Therapie – als Freiwillige für das Rote Kreuz Kanton Solothurn.


Alles begann mit einem Gedanken, den sie in den Ferien hatte: Das wär doch auch was für mich, dachte sich Sylvia Walther aus Schönenwerd. Damit meinte sie: Menschen zum Zahnarzt, in die Therapie, zum Coiffeur, zum Arzt fahren. Und beim «auch» schwang der Gedanke an ihren verstorbenen Mann mit: Er, der zuvor als Car-Chauffeur gearbeitet hatte, war zehn Jahre lang Rotkreuz-Fahrer.

Nun ist Sylvia Walther selber seit nunmehr einem Jahrzehnt unterwegs und hat sich eine Stammkundschaft aufgebaut. «Oft ergibt sich aus einem Termin der nächste», erzählt sie. «Die Leute schätzen es, wenn sie jemand begleitet, der ihnen vertraut ist und bei dem sie sich sicher fühlen.»


Diskret und verschwiegen
Sylvia Walther nimmt die Leute so, wie sie sind; auch wenn sie mal schlecht gelaunt oder gestresst sind: «Ich nehme ihnen den Wind aus den Segeln, indem ich freundlich und offen auf sie zugehe.» Ihre Kundinnen und Kunden seien freundlich – und gesprächsfreudig. «Es ergeben sich viele Plaudereien, aber auch tiefere und persönlichere Gespräche. Bei mir können sie sicher sein, dass ich nichts weitersage. Ich bin diskret und verschwiegen.» Und sind Kunden der Meinung, sie wähle den falschen Weg, bringt sie das nicht aus dem Konzept: «Ich erkläre dann, warum ich so fahre. Ich plane die Route jeweils im Voraus.»

 

Auf Trab
Die Einsätze bringen der 73-Jährigen persönlich viel. «Sie sind vielseitig und halten mich auf Trab. Und sie geben mir eine Aufgabe, die mir Freude macht. Sonst würde ich die Zeit wohl eher verplempern.» In ihrer Freizeit widmet sich die zweifache Grossmutter, die früher Filialleiterin bei einem Grossverteiler war, unter anderem ihrem Hobby: dem Lösen von Kreuzworträtseln.

 

Möchten auch Sie sich im Rotkreuz-Fahrdienst engagieren?
Interessiert, sich als Rotkreuz-Fahrer oder -Fahrerin zu engagieren? Mehr Informationen: 032 622 37 20, fahrdienst@srk-solothurn.ch oder direkt auf unserer Website unter folgendem Link.

 

 

 

 


Spenden Sie,zewo

werden Sie Mitglied,

helfen Sie mit

Freiwilligenarbeit.

Kontakte

René Spahr
Geschäftsleiter
T 062 207 02 44
rene.spahr@srk-solothurn.ch

Monika Schönenberger
Marketing & Kommunikation
T 062 207 02 49
monika.schoenenberger@srk-solothurn.ch