titel

Integration

Das SRK Kanton Solothurn unterstützt die Integration von Migrantinnen und Migranten mit verschiedenen Angeboten:

 

 

 

FemmesTische

Sich in unserer immer komplexer werdenden Welt zurechtzufinden, stellt hohe Anforderungen an alle, speziell an Migrantinnen und ihre Familien. Das Projekt FemmesTische richtet sich an diese Frauen. Die Auseinandersetzung mit erzieherischen, gesellschaftlichen und gesundheitlichen Fragen unter der Leitung einer ausgebildeten Moderatorin soll die Teilnehmerinnen bei ihren Aufgaben in der Familie stärken und sie in ihrem Integrationsprozess fördern. Zur Zeit bieten wir die Gesprächsrunden für Frauen in folgenden Sprachen an:

Türkisch, Russisch, Tamilisch, Portugiesisch, Spanisch, Tibetisch, Kurdisch, Arabisch, Tigrinya.

Im Cultibo, Olten, finden regelmässig Femmes-Tische Gesprächsrunden statt. Die Veranstaltungsdaten sowie weitere Angaben finden Sie hier.

 

 

 

Sesam öffnet Türen in den Arbeitsmarkt

Sesam ist ein Arbeitsintegrationsprojekt für Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene zum Berufseinstieg in die Pflege von älteren oder beeinträchtigten Menschen. Das Programm dauert rund ein Jahr und ist in verschiedene Phasen unterteilt. Folgende Kurse besuchen die Teilnehmenden:

 

Deutschkurs
Einführung in Gesundheitsthemen
Lehrgang Pflegehelfer-/in
Lernbegleitung
Praktikum

 

Nach dem erfolgreichen Abschluss von Sesam erhalten die Absolventen das Zertifikat Pflegehelfer/-in SRK. Eine Stelle finden sie vorwiegend in einer Institution der Langzeitpflege.

Während der ganzen Zeit werden die Teilnehmenden durch eine Fachmitarbeiterin vom Roten Kreuz unterstützt und begleitet.

Das Projekt Sesam wird durch den Kanton Solothurn und das Staatssekretariat (SEM) unterstützt.

Weitere detailliertere Informationen über das Sesam Projekt finden Sie hier.

 

In der Tagesschau- Ausgabe vom 8. Mai 2017 wurde über das Integrationsprojekt berichtet. Sehen Sie selbst: SRF Tagesschau

 

 

 

Gesundheitsmodule

In der Schweiz zeigen wissenschaftliche Untersuchungen auf, dass der Gesundheitszustand von Angehörigen der Migrationsbevölkerung in verschiedenen Bereichen schlechter ist als jener der Einheimischen. Migrantinnen und Migranten stellen demzufolge eine Risikogruppe mit einem erhöhten Gesundheitsrisiko dar. Deshalb bieten wir im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention verschiedene Unterrichtsmodule an, z.B. Gesundheit und Krankheit; Umgang mit Stress; Gesunde Ernährung; Erste Hilfe im Alltag. Die Module, im Rahmen von mindestens drei Stunden, unterrichten wir vor allem in Sprachkursen für Erwachsene.

 

Transkulturelle Kompetenz

Multikulturell zusammengesetzte Teams sind bereits heute in den Pflegeinstitutionen eine häufige Arbeitsform. Damit eine gute Zusammenarbeit in einem Team, insbesondere in einem heterogenen Team, möglich ist, braucht es eine Auseinandersetzung mit der Frage: «Wer sind wir und was bedeutet es, ein multikulturelles Team zu sein?» Das Ziel dieser eintägigen Weiterbildung besteht einerseits darin, sich mit den eigenen Werthaltungen und dem Integrationsverständnis auseinanderzusetzen. Andererseits sich der Ressourcen eines multikulturellen Teams bewusst zu werden und Strategien für die zukünftige Zusammenarbeit zu entwickeln.

 

Als ergänzende Angebote empfehlen wir unser Bildungsangebot, den Lehrgang Pflegehelfer/-in SRK und das Freiwilligenengagement.